home
News

John Deere auf der EuroTier 2012 in Hannover

14.11.2012

Mannheim, 13. November 2012

Auf seinem Stand in der Halle 24 zeigt der Landmaschinenhersteller John Deere Technologien, die der Optimierung der Futterernte und der Produktion von Substrat für Biogasanlagen unmittelbar zu Gute kommen.

„Wir sehen den Feldhäcksler als Schlüsselmaschine zur Erzeugung qualitativ hochwertiger Silage und Substrate für Biogasanlagen“, so Produktmanager Klaus Kellner. „Deshalb bieten wir mit unseren Feldhäckslern intelligente Technik (i-Serie) und eine Systemlösung an, die eine Reihe von Merkmalen umfasst.“

Im Brennpunkt steht der neue KernelStar Scheibenprozessor, mit dem die sieben neuen Feldhäcksler der Baureihe 7080 (380-812 PS) ausgerüstet sind. Im Gegensatz zu herkömmlichen Scheibenprozessoren oder solchen mit zylindrischen Walzen arbeitet KernelStar mit konvex bzw. konkav geformten Scheiben, die Körner nicht nur intensiver zerreiben, sondern auch den Materialfluss verbessern. Bei gleichem Durchsatz verbraucht KernelStar mit seiner weit größeren Arbeitsbreite deutlich weniger Energie.

Für die optimale Schnittlänge während der Ernte sorgt das automatische Schnittlängengetriebe IVLOC, mit dem der Fahrer die Schnittlänge den jeweiligen Ernteverhältnissen während der Arbeit stufenlos anpassen kann.
Als i-Serie verfügen John Deere Feldhäcksler mit dem HarvestLab-Sensor über eine Nah-Infrarot (NIR)-Sensortechnologie, die sowohl die exakte und zertifizierte Bestimmung des Trockensubstanzgehaltes während der Ernte als auch im Stall ermöglicht, ebenso die Analyse der Inhaltsstoffe (Protein-, Stärkeanteil, Rohfasergehalt) bereits während der Ernte.

Hinzu kommen das GreenStar 2630 Display, Dokumentationssoftware, der StarFire DGPS-Empfänger mit bis zu +/- 5 cm Genauigkeit und eine automatische Schnittlängenregelung in Abhängigkeit vom Trockenmassegehalt. Diese Technik trägt zudem wesentlich zur Effizienzsteigerung des Siliermitteleinsatzes bei, da erstmals Ertrags- und feuchteabhängig appliziert werden kann, was den durchschnittlichen Verbrauch an Siliermitteln minimiert und die Wirkungsweise optimiert.
Basierend auf dem ISOBUS-Protokoll bietet das Unternehmen außerdem Module der John Deere FarmSight-Strategie an, wie das vollautomatische Lenksystem AutoTrac und das Telematiksystem JDLink zur Fernüberwachung von Maschinen.

Kontakt:
Deere & Company European Office
Public Relations
Dr. Oliver Neumann
John-Deere-Straße 70
68163 Mannheim
Tel. +49 (0) 621 - 829-8161
E-Mail: pressemitteilungen@johndeere.com

Alle News anzeigen